Sie sind hier: Aus dem Schulleben / 2006/2007 / Berichte / KAKAU-Band
Mittwoch, 30.07.2014

Musik und Tanz aus Tansania (16.10.2006)

Als anfangs bis Mitte der 90er Jahre die Zahl der Aidskranken und ?toten im Nordwesten Tansanias drastisch anstieg, konnten staatliche Hilfsprogramme wenig ausrichten, weil Aids bei den Menschen als Tabuthema galt und vielfach auch heute noch gilt. In dieser Notlage rief die katholische Kirche in der betroffenen Region Bukoba das Kakau-Projekt ins Leben. In diesem Projekt engagieren sich Mitglieder der Kirchengemeinden in der Aufklärung über HIV und im Kampf gegen Aids.

Insbesondere um auch Kinder und Jugendliche zu erreichen, wurde die Kakau-Band ins Leben gerufen. In ihrer Heimat tritt die Gruppe in Schulen und Dörfern auf, um mit Liedern und Straßentheater die Aidsgefahr zu problematisieren und zu verantwortungsvollem Verhalten sich und anderen gegenüber aufzurufen.

Im Monat der Weltmission tourt Kakau derzeit für das katholische Missionswerk missio durch Deutschland und trat im Rahmen dieser Tournee am 16.10. auch am Hermann-Josef-Kolleg auf.

Zu mitreißenden Trommelrhythmen, begleitet von einer E-Gitarre und vom Gesang einzelner Akteure untermalt, tanzten, stampften und wirbelten die Mitglieder des achtköpfigen Ensembles gemeinsam oder abwechselnd über die Bühne. In wechselnder bunter Kostümierung zeigten sie den Hochzeitstanz der Wawakunde, einem Volksstamm aus Südtansania, erzählten Beziehungsgeschichten vom Kennenlernen bis zur Hochzeit oder von der Bestellung der Felder, angefangen von der Urbarmachung des Landes bis zur glücklichen Ernte. Lebensecht, betroffen- und traurigmachend boten sie aber auch die Ballade eines Jungen dar, der sich mit HIV infizierte und den Aidstod stirbt.

Dr. Gertrud Schöbinger, die die Gruppe in Deutschland betreut, sagte zwischendurch die einzelnen Nummern an und erklärte dem begeisterten Publikum deren Hintergründe und Absichten. Insgesamt wollen die einzelnen Stücke erreichen, dass die afrikanischen Jugendlichen ihr Leben selbst in die Hand nehmen und vernünftig damit umgehen.

Sangeskräftig unterstützt wurde KAKAU von der Steinfelder Folk AG, die u.a. ein neues Lied von Alan Taylor vortrug, das bisher noch unveröffentlicht ist. Schließlich sangen und tanzten Folk AG und KAKAU gemeinsam Taylors Lied aus der Zeit der südafrikanischen Apartheid: Afrika soll frei sein ? maje buje Afrika!, worin das zum Mitmachen animierte Publikum begeistert mit einstimmte. Erst nach Zugaben ließen die Zuschauer die beiden Gruppen unter stehenden Ovationen von der Bühne.